Fritz Winter gilt als einer der Väter der abstrakten Malerei. Sein monumentales Gemälde "Durchbrechendes Rot" im Museum Abtei Liesborn entstand im Jahr 1955 für die erste documenta und ist ein Meilenstein in der Geschichte der Kunst. Der Zugang zu diesem Werk erfolgt auf unterschiedlichen Wegen. Im Vergleich zu Gemälden von Schimpansen und eigenen abstrakten Arbeiten erkennen die Schüler/innen in Fritz Winters Gemälde die malerische Qualität und das Zusammenspiel von Farbe, Form und Linie zu einer durchgeistigten Bildkomposition. So werden sie zu Kunstexperten, die in einem Rollenspiel als Kunstkommission über den Ankauf des Gemäldes beratschlagen und Pro und Contra für oder gegen den Kauf abwägen und begründen.

Empfehlung: Klasse 3 - 4
Dauer: 90 Minuten