Museumspädagogische Angebote für Schulklassen aller Jahrgangsstufen zur Ausstellung „Miriam Vlaming. Vertigo“

Die Ausstellung „Miriam Vlaming. Vertigo“ bietet Schulklassen aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit, die rätselhaften Bilderwelten der bekannten zeitgenössischen Malerin Miriam Vlaming zu erkunden und die bevorzugte Maltechnik der Künstlerin – Eitempera – selbst auszuprobieren.

Der Bildzugang geschieht auf spielerische Art und Weise. Um jeder/m Teilnehmer*in einen unvoreingenommenen Blick auf die Gemälde zu ermöglichen, geht es zu Beginn des 90minütigen Workshops darum, bestimmte Bildausschnitte zu entdecken. Die Suche führt die Workshop-Teilnehmer*innen durch die gesamte Ausstellung.

Im Anschluss daran werden ausgewählte Exponate auf altersgerechte Art und Weise im gemeinsamen Gespräch analysiert. Leitfragen wie: Was sehe ich? Was fällt besonders auf? Mit welcher Thematik setzt sich das Bild auseinander? Welche Rolle spielen Farben und Formen? geben Impulse zur näheren Betrachtung und regen dazu an, Beobachtungen in Worte zu fassen.

Im zweiten Teil des Workshops bekommen die SuS Gelegenheit, Eitempera-Farben aus Ei, Leinöl, Wasser und Pigment in den drei Grundfarben selbst anzumischen. Danach starten die SuS Malversuche mit Farbe und Pinsel. Ziel ist es, die Technik der Eitempera-Malerei kennen zu lernen und ein Gefühl dafür zu entwickeln, welche malerischen Effekte mit dieser Technik möglich sind.

Abschließend erfolgt ein Austausch über die praktischen Erfahrungen.

Für die Materialien wird ein Unkostenbeitrag von 2 Euro pro Schüler/in erhoben. Der Museumseintritt ist frei.