Selfie trifft Portrait

In Zeiten von digitalen Fotos und Selfies erscheinen gemalte Bildnisse als Relikte vergangener Zeiten. Wir tauchen in die Kunstgeschichte ein und erkennen an vielen Beispielen, dass sich an dem Grundgedanken eines Portraits eigentlich nicht viel geändert hat.

Spielerisch wird in der Ausstellung geforscht, Werke werden aktiv wahrgenommen und die meisterlichen Kunsttechniken untersucht. Die eigene Kreativität kommt dabei nicht zu kurz und mit spaßigen und zum Teil ungewöhnlichen Techniken entstehen im Museumsatelier eigene Portraits - vielleicht auch für die Ewigkeit.

Für Schulklassen 3. bis 6. Klasse

Entsprechend dem Alter wird das Programm angeglichen. Nach Absprache kann gerne mit Themen aus dem Unterricht kooperiert werden.

Dauer: 2 Stunden inkl. Pause für mitgebrachten Imbiss