: Licht zum Leuchten gebracht. Bilder und Skulpturen von Winfried Mühlum-Pyrápheros

Ausstellung fällt aus!

Die Kabinettschau versammelt ausgewählte Werke von Winfried Mühlum-Pyrápheros (*1941). Licht dient dem Künstler als Inspirationsquelle bei seiner Suche nach immer neuen Ausdrucksmöglichkeiten des flüchtigen Phänomens. So entstanden "transluzide Architekturskulpturen", "Spektralfelder" und "Lichtlandschaften". Seine lichtdurchfluteten Architekturelemente und Projektionen erzeugen eine mystisch anmutende Atmosphäre.

Für Winfried Mühlum-Pyrápheros hat Licht eine vielfältige Bedeutung. Licht steht für biologisch-physikalische und psychische Energie, aber auch für den Bereich der Spiritualität. Dies sind Leitgedanken, die für das Verständnis der Arbeiten von Mühlum-Pyrápheros von Bedeutung sind.

Winfried Mühlum-Pyrápheros studierte Philosophie und Psychologie an den Universitäten in Heidelberg und Frankfurt am Main. Seit 2002 lebt und arbeitet er in Wiesbaden. Winfried Mühlum-Pyrápheros entwickelte seine künstlerische Arbeit autodidaktisch.

 Zurück zur Übersicht